SV Neubrück

Tischtennis

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start
News


Ein Bericht zum Thema " ..was alles im Tischtennis möglich ist "

E-Mail Drucken PDF

Am gestrigen Abend absolvierten wir unser letztes Hinrundenspiel.

Bei lediglich zwei Niederlagen gegen die Aufstiegsfavoriten und scheinbar Übermannschaften aus Refrath und Porz kann man durchaus

von einer guten Hinserie sprechen.

Auch im letzten Spiel gegen unsere Freunde aus Deutz wollten wir diese Serie fortsetzen.

Es begann durchaus schlecht, Nach den Doppel stand es überraschend 0:3 für Deutz. Zwei Doppel gingen im 5. Satz verloren.

Die Einzel Köllen gegen Gerz ( wiederum im fünften ) und Bremer gegen Klein gingen ebenfalls an die Gäste.

Beim Stand von 0:5 standen wir mit dem Rücken zur Wand und dachten wir sind im falschen Film.

Doch dann kam Nowak und eröffnete die Aufholjagd. Das mittlere Paarkreuz und das Untere Paarkreuz holten 4 Siege in Folge zum Zwischenstand von 4:5.

Köllen und Bremer konnten auch ihre zweiten Einzel nicht gewinnen und wir lagen erneut mit 4:7 hinten und standen vor einer Niederlage.

Dann kam erneut Nowak sowie Weß, Bauer und Stentenbach die uns an diesem Abend zum ersten Mal in Führung brachten.

Und das Abschlußdoppel konnten dann überzeugend Bremer/Stentenbach gewinnen zum unglaublichen 9:7 für Neubrück.

Was lernen wir daraus - eine geschlossene Mannschaftsleistung kann das Unmögliche Möglich machen und mit nur einem gewonnen Doppel von vier gespielten Doppeln kann man auch Spiele gewinnen.

Das war Tischtennisgeschichte - Danke Jungs, ich war dabei !

 

die ersten 7 Spiele der Hinrunde von Neubrück III

E-Mail Drucken PDF

Nachdem das interne Vereinsduell ziemlich klar gewonnen wurde und auch gegen den weiteren Abstiegskomkurrenten Dellbrück VII ein klarer Sieg erzielt wurde, war der erste ernsthafte Gegner Dellbrück VI.

Die Gäste sind sehr gut besetzt und kamen zum Spiel in der fast besten Aufstellung nach Neubrück. Umso überraschender das wir im oberen Paarkreuz ein sensationelles 4:0 schafften. So wurde der 9:6 Sieg geebnet.

Danach setzte es erwartungsgemäß zwei Niederlagen gegen die Aufstiegsfavoriten Refrath und Porz.

Am vergangenen Freitag setzten wir dann durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in Eil unsere gute Serie fort und man gewann übberaschend deutlich mit 9:3, obwohl der Gastgeber in guter Aufstellung antrat.

Gestern abend dann das Derby im vorgezogenen Spiel gegen Ostheim. Ostheim kündigte eine Notelf an, aber die kämpften mit 200 %.

Es sah lange nach einem Unentschieden oder sogar einer Niederlage für uns aus. Am Ende konnten wir uns beim mitlleren und unteren Paarkreuz bedanken, dass noch ein 9:5 Sieg heraussprang.

Zum letzten Hinrundenspiel erwarten wir einen weiteren schweren Gegner - die Gäste aus Deutz am kommenden Montag

 

SV Neubrück TTVg. Phönix Biesfeld II

E-Mail Drucken PDF

Heimschlappe der 1 Mannschaft!

 

Wir kamen unseren Tischtennisfreunden aus Phönix Biesfeld entgegen und verlegten das Spiel trotz Schwierigkeiten sogar auf einen Feiertag.

Bereits in den Doppeln starteten wir bei hart umkämpften Spielen unglücklich 1:2. Nur die beiden Routinierten Stanec/Paliwodda konnten ihr Spiel klar 3:0 für sich entscheiden.

 

Im Oberen Paarkreuz spielte Wingender schwach und fand überhaupt kein Mitttel gegen seinen Gegenspieler, in allen Bereichen zu wenig. Auch Stanec kam nicht richtig in Fahrt mit zwickender Wade biss er sich aber nochmal rein, doch es reichte nicht.

Nun fingen die ganz bitteren Niederlagen an. Bereits 1:4 hinten war das Spiel noch nicht aussichtslos für uns. Die Mitte könnte es richten. Und sie kämpfte, Paliwodda spielte sehr gut und es gab immer wieder tolle Ballwechsel, es ging hin und her und die Bank fieberte mit. So ging es in den 5 Satz und beim Stand von 9:9 riskierte sein Gegner alles wurde belohnt und traf, knallhart durchgezogen keine Chance und so wurde das zweite Spiel im 5 Satz gegen uns entschieden. Fendel spielte an diesem Tag unter seinen Möglichkeiten, im fehlte die Sicherheit im Angriffsspiel und sein Gegner nutzte das mit aller Cleverness klug aus. In der Summe waren es zu viele einfache Fehler und so ging der 3 Entscheidungssatz nun auch gegen uns.

Könnte uns das Untere Paarkreuz nochmal in die Spur bringen, in diesem seltsamen Spiel, in dem alle kämpften aber immer die paar Prozent fehlten?

Es sah gut aus. Zwar waren es knappe Sätze aber Luu gewann beide 11:8 und Deutscher machte es noch spannender mit 18:16 und 12:10, aber dann... beide Gegenspieler fanden besser und besser zurück und erst war es der Anschlusssatz dann dir 4 Satz und so mussten beide in den Entscheidungssatz. Hier holte zum Glück Luu für uns endlich einen Punkt im 5 Satz aber Deutscher verlor sein Spiel tatsächlich noch.

Nun waren wir bereits ziemlich konstatiert, dass große Aufbäumen wurde abgewehrt.
Wingender spielte neben sich, zwar gab es einige unglaublich gute Ballwechsel aber die einfachen Fehler häuften sich, viel zu wenig kam konstant, deshalb glatt 0:3.
Stanec machte seine Sache viel besser, wollte auf keinen Fall 0:2 aus dem Spiel gehen und fand zunehmend besser ins Spiel, holte einen weiteren Punkt für uns.

Und Paliwodda, es war nicht sein Tag. Müde wirkte er an der Platte und versuchte dennoch hartnäckig ins Spiel zu finden. Es endete im Entscheidungssatz, wie sonst und endete mit Netzrollern gegen sich 10:12.

 

Eine sehr unglückliche Niederlage mit 5 verlorenen Spielen im Entscheidungssatz aber in der Summe besseren und konstanteren Biesfeldern. Bei allen in der Mannschaft fehlte die letzte Souveränität und das machte in den vielen knappen Sätzen den Unterschied.

 

Beim nächsten Mal vielleicht!

 

SV Neubrück IV - SV Neubrück III

E-Mail Drucken PDF

Gestern Abend fand das vorgezogene interne Spiel statt. Die Spielerin Potes meinte gestern " Wenn wir 2 Spiele gewinnen wäre das viel "

Niemand wollte diesen Satz vorher unterschreiben zumal der starke Auftritt gegen Eil dies unter Beweis stellte.

Kurzfristig fiel Goetsch in der Vierten aus für ihn spielte Rummel

Neubrück IV mit: Hupprecht/ Rummel / Koltermann / Spormann, St. / Potes / Mühlegger

Neubrück III mit: Köllen / Bremer / Nowak / Weß / Bauer / Stentenbach

 

Doppel 1 Koltermann / Spormann legten einen Traumstart gegen Bremer/ Stentenbach hin und gewannen, Doppel 2 mit Hupprecht / Potes hingegen verloren gegen Köllen / Nowak.

Doppel 3 mit Rummel / Mühlegger spielte lange Zeit gut mit musste sich aber dennoch den Gästen Weß/ Bauer geschlagen geben.

Danach gewannen Köllen und Bremer Ihre beiden Einzel und auch Weß gewann im fünften gegen Koltermann. Nowak verlor hingegen gegen einen starken Spormann in fünf Sätzen.

Bauer und Stentenbach gewannen Ihre Einzel, wenn auch Stentenbach mit Mühe gegen Potes.

In den beiden Duuellen 1 gegen 1 und 2 gegen 2 gewann Köllen nach hartumkämpften Spiel gegen seinen Angstgegner Hupprecht glücklich in vier Sätzen und Bremer gewann ebenfalls im fünften Satz gegen Rummel.

 

Endstand wie Potes vorhergesagt hatte 2:9 für Neubrück III

 

 

SV Eintracht Hohkeppel SV Neubrück

E-Mail Drucken PDF

9:1 Sieg: Erneuter Kantersieg der 1 Mannschaft!

 

 

Heute ging es zum Auswärtsspiel nach Schmitzkatze, wir haben uns in Vorhinein gegen Hohkeppel etwas ausgerechnet aber mit einem knappen Spiel gerechnet.

 

Wir legten den perfekten Start hin mit 3:0 in den Doppeln. Wingender/Fendel klar 3:0 Stanec/Paliwodda 3:1 und Luu/Deutscher 3:2.

 

Stanec gewann souverän 3:0, den letzten Satz in der Verlängerung 15:13. Anmerken muss man hierbei, dass sein Gegenspieler ursprünglich noch in der Verbandsliga und Oberliga gespielt hat, also kein Selbstläufer. Wingender gewann den ersten Satz 11:1 und nachdem der Abwehrgegner ins Spiel fand behielt er auch in den Verlängerungen die Nerven, zog 5-10 Topspins gegen starken Unterschnitt und schaffte es dadurch sogar ein 5:10 Rückstand zu egalisieren und mit 7 Punkten in Folge 12:10 für sich zu entscheiden.

Die Mitte kämpfte sich auch positiv durch. Fendel errang einen 3:1 Sieg fand in den wichtigen Phasen des Spiels immer die bessere Antwort und Paliwodda behielt die Oberhand trotz harten und kontinuierlichen Gegenangriffen. Sein unglaublich sicheres Spiel macht ihn in der Mitte zum Punktegarant.

Deutscher verlor sein Spiel, brachte aber trotzdem eine super Leistung. Sein Gegenspieler traf in den entscheidenden Situationen allerdings alles und holte den ersten Punkt für die Gäste. Luu steuerte einen weiteren Punkt hinzu, indem er die richtige Mischung aus spinnigen Angriffsspiel und sicheren Schupfen fand.

Wingender schoss seinen Gegenspieler regelrecht ab 2 Sätzen 11:1 und beendete zum 9:1 Sieg.

 

Mit so einem deutlichen Sieg hatten wir nicht gerechnet und etablieren uns im Oberen Feld der Liga!!!

 


Seite 1 von 14

Trainingszeiten

Jugend:
Donnerstags: 17:30 Uhr - 19:30 Uhr

Erwachsene:
Montags: 19:00 Uhr - 21:30 Uhr
Donnerstags: 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

homepage_SVN_005.jpg

Anmeldung